Google+ Profil erstellen und erste Schritte

 

Wie im letzten Artikel erwähnt, empfehle ich Künstlern, Musikern und Co, die sich auch über das Internet vermarkten, die Erstellung eines Google+ Profils.

Google+ hat gerade wieder ein weiteres Mitgliederwachstum vermeldet und erreicht somit nun die Marke von 500 Millionen Mitgliedern, wovon 235 Millionen aktive Nutzer sind, also auch „Plusser“ sind. Damit sei Google+ nach eigenen Angaben das heute am schnellsten wachsende Netzwerk.

Wenn Sie bei Google+ „mitspielen“ möchten, ist Ihre Hauptbühne Ihr Google+-Profil. Viele von Ihnen haben eventuell bereits ein Profil, ohne es zu wissen, wenn Sie beispielsweise eines der anderen Google-Tools nutzen. Am einfachsten kommen Sie zu Ihrem Profil über den Menüpunkt in der linken Spalte auf https://www.google.de/:

Wenn Sie auf diesen Punkt klicken, werden Sie aufgefordert, sich anzumelden. Sollten Sie noch kein Konto bei Google haben, können Sie sich oben rechts ganz einfach registrieren!

Sind Sie dann in Ihrem Profil eingeloggt, kommen Sie auf eine Übersichtsseite, in der die neuesten Meldungen von denen angezeigt werde, die Sie zu Ihren „Kreisen“ hinzugefügt haben. Dazu später.

 

Um Änderungen in Ihrem Profil vorzunehmen, gehen Sie zunächst in der linken Navigation auf den Menüpunkt „Profil“, dann auf „Profil bearbeiten“:

Hier können Sie die wichtigsten Anpassungen vornehmen: Das Hintergrundfoto ändern (Die Größe dieses Bildes ist 940 x 180 Pixel), das Profilfoto ändern (Größe ist 250 x 250 Pixel), Arbeitgeber, Ausbildung, Wohnort, Motto, Beschäftigung und, und und… angeben.

 

Falls Sie ein Blog haben oder eine ähnliche Info-Seite, empfiehlt es sich, diese in dem Reiter „über mich“  bei dem Punkt „Macht mit bei“ anzugeben:

Wenn Sie dann wiederum Ihr Google+ Profil auch in Ihrem Blog oder auf Ihrer Seite verlinken, wird Ihr Profilbild in der Google-Suche bei Ihren Blogartikeln mit angezeigt, was zu einer deutlich besseren Sichtbarkeit führt.

 

Insgesamt kann man sagen: Je ausführlicher Sie Ihr Google+ Profil ausfüllen, desto besser. Wenn Sie mit Ihren Änderungen soweit sind, gehen Sie einfach oben auf „fertig“. Gerade für den Show- und Eventbereich ist es empfehlenswert, auch die visuellen Möglichkeiten des Profils auszunutzen. Laden Sie ein Video hoch oder binden Sie es über den Tab „Videos“ aus Ihrem Youtube-Kanal ein, und veröffentlichen Sie gute Fotos von Ihren Auftritten.

Wenn Ihr Profil soweit steht, können Sie anfangen, andere Google+ Nutzer zu Ihren Kreisen hinzuzufügen. Google wird Sie an diesem Punkt sicherlich schon dazu aufgefordert haben.  In Google+ müssen Sie – im Gegensatz zu Facebook – jedes Profil und jede Seite, der Sie folgen wollen, einem Kreis zuordnen. So können Sie Ihre Vernetzungen strukturieren. Eine ausführliche Beschreibung zu den Kreisen finden Sie bei Annette Schwindt von Schwindt-PR: http://blog.schwindt-pr.com/2012/04/21/googleplus-circles-kreise/

 

Wenn Sie selber etwas posten wollen, finden Sie in Ihrem eigenen Profil nicht – wie es bei Facebook der Fall ist – oben ein Eingabefeld. Sie müssen dieses erst oben rechts öffnen. Klicken Sie einfach auf „Mitteilen“:

 

Alle gepostetet Meldungen gehen dann direkt in Ihr Profil und können von denjenigen, die Sie zu ihren Kreisen hinzugefügt haben, gesehen werden, wobei Sie Filtern können, welche Kreise Sie ansprechen wollen. Diese Strukturierungsmöglichkeit gefällt mir sehr gut. Wenn Sie etwas posten wollen, das nur potentielle Auftraggeber sehen sollen, können Sie eben nur diesen Kreis auswählen.Was bei Google+ nicht möglich ist: Das posten in ein fremdes Profil. Auch das hat seine Vor- und Nachteile.

Jetzt erst einmal viel Spaß bei Ihrem Start in das Google+ Netzwerk!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*